30.10.2019 in Wahlen von SPD Kreis Calw

Florian Kling ist neuer Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Calw

 

Liebe Genossinnen, liebe Genossen, 

er hat es geschafft! Nach hartem, fairem Wahlkampf ist unser Genosse Florian Kling am 13.10.2019 mit 51,7% der Stimmen zum neuen Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Calw gewählt worden. Der Kreisvorstand der SPD in Calw freut sich über dieses fabelhafte Ergebnis und den roten Punkt, der im sonst so schwarzen Wald gesetzt werden konnte. Wir gratulieren hiermit Florian herzlichst zum neuen Amt und hoffen, dass durch eine offene und souveräne Politik Calw wieder zu neuer Größe verholfen werden kann. Obgleich uns bewusst ist, dass die Baustellen und Vorhaben in den nächsten Jahren schwierig und kräftezehrend werden, darf Florian jederzeit auf unsere Unterstützung und Solidarität bauen. Wir sind sicher, dass er die kommenden Aufgaben im Sinne der Bürger und der Region angehen wird, seine Weitsicht und sein Durchhaltevermögen haben den erst 32‐Jährigen bis zu diesem Punkt gebracht. In Sachen E‐Government und Digitalisierung ist „Captain Kling“ schon auf dem richtigen Weg, Akzente zu setzen und mit seinen Ideen und seiner umgänglich diplomatisch‐schlagfertigen Art wird er den Gemeinderat und die Verwaltung für dringend notwendige Veränderungen und Reformen gewinnen. Mit Florian an der Spitze der Verwaltung von Calw kann man sich als Einwohner und SPD‐Mitglied auf eine neue Ära in Calw einstellen. Wir freuen uns auf das was da kommt. 

Alles Gute lieber Florian 

 

22.05.2014 in Wahlen

Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 
Listenplatz 6 - Anja Hofmann-Bechtel

Im Sinne der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Chancengerechtigkeit wollen wir den Primar- und Sekundarbereich weiterentwickeln und auch echte Ganztagesschulen in der gebundenen Form verwirklichen. Hierbei setzen wir auch auf die Gemeinschaftsschule, die ein längeres gemeinsames Lernen ermöglicht.

22.05.2014 in Wahlen

Kinder- und Jugendfreundlichkeit

 
Listenplatz 23 - Dorothee Hartmann

Eine kinder – und familienfreundliche Stadt zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass es ein breites und gutes Angebot an Kinderbetreuung und Schulen gibt, sondern auch durch vielfältige Möglichkeiten kultureller, musischer und sportlicher Art, wie sie in Nagold von den Vereinen, der Jugendmusik- und Jugendkunstschule, Bibliothek und dem Youz angeboten werden.
 

22.05.2014 in Wahlen

Existenzgründungen sind die Basis für einen gesunden Mittelstand

 
Listenplatz 20 - Marco Sindlinger

Existenzgründungen sind die Basis für einen gesunden Mittelstand auch in der Zukunft. Mit dem NETZ haben wir ein wichtiges Instrument geschaffen: Das NETZ muss wieder von der reinen Bürovermietung zum Existenzgründungszentrum werden.

22.05.2014 in Wahlen

Nagold wird älter

 
Listenplatz 12 - Fetah Kransiqi

Nagold wird älter. Die Zahl der über Sechzigjährigen in Nagold steigt schneller, als die Zahl der unter Zwanzigjährigen.
Wir fordern infrastrukturelle Maßnahmen, die sich an den Bedürfnissen der älteren Nagolder orientieren und so ihre Lebensqualität verbessern.
Wir wollen daher mehr seniorengerechte Wohneinheiten, seniorenorientierte Einkaufsmöglichkeiten ( ‚Supermarkt der Generationen’ ), mehr Ruhebänke und gut begehbare Straßenbeläge.

 

20.05.2014 in Wahlen

Freiwilligen Feuerwehr

 
Listenplatz 4 - Dagmar Stepper

Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Nagold und den Teilorten hat oberste Priorität. Die SPD wird sich für die optimale Ausrüstung unserer Freiwilligen Feuerwehr einsetzen. Das System der Ehrenamtlichkeit, das auch auf der Verbundenheit zu den jeweiligen Teilorten fußt, wollen wir erhalten. Eine Zerschlagung der Teilortswehren wird es mit der SPD nicht geben.

20.05.2014 in Wahlen

Mobilität

 
Listenplatz 14 - Karl Lenhard

Mobilität spielt in der heutigen Zeit eine immer wichtiger werdende Rolle. Intelligente Lösungen sind hier gefragt. Ein reines Setzen auf den Individualverkehr ist eine Einbahnstraße. Ein gut funktionierender ÖPNV ist ein wichtiger Standortfaktor für Nagold und seine Teilorte.
 

20.05.2014 in Wahlen

Barrierefreiheit

 
Listenplatz 25 - Marlis Katz

Die Integration von Menschen mit Behinderung in das gesellschaftliche Leben ist zentrale Aufgabe. Wir wollen Barrierefreiheit in allen öffentlichen Einrichtungen umsetzen. Es kann nicht sein, dass Gemeindehallen nur aus Bestandsschutzgründen keine Behindertentoilette haben. Hier werden Menschen vom kulturellen Leben ausgeschlossen.