14.06.2020 in Bundespolitik von SPD Kreis Calw

Antifaschismus ist eine Haltung, die jeden Demokraten ziert!

 
SPD-Würfel Kreis Calw (kurzer Schatten rechts)

SPD-Kreisvorstand Calw weist Vorwürfe der AfD scharf zurück

10.02.2020 in Bundespolitik von SPD Kreis Calw

SPD -Rückhalt für die Demokratie

 

Die Thüringenwahl zeigt erneut, dass die SPD für unsere Demokratie dringend gebraucht wird. 
 

08.02.2020 in Bundespolitik von SPD Kreis Calw

Wehret den Anfängen

 
Die Ortsvereine Oberreichenbach, Schömberg und Bad Liebenzell bei einer gemeinsamen Sitzung

Die SPD-Ortsvereine Schömberg, Bad Liebenzell und Oberreichenbach haben in einer gemeinsamen Sitzung zur
Ministerpräsidentenwahl im Thüringer Landtag am 5. Februar 2020 
folgende Stellungnahme beschlossen:
 

20.05.2013 in Bundespolitik von Saskia Esken, MdB

Esken: 'Wir kümmern uns um Deutschland - für Bildung, Infrastruktur und Kommunen'

 
Für uns nach Berlin - Saskia Esken

Die Merkel-Regierung investiert nicht in Deutschlands Zukunft und treibt die Schulden weiter in die Höhe. So bleibt beides auf der Strecke: wirtschaftlicher Erfolg und soziale Gerechtigkeit.
Marode Straße und Schienen, schlechte Energie- und Kommunikationsnetze. In den Gemeinden schließen Freibäder, Theater und Jugendclubs. Es gibt zu wenig Kita-Plätze und für Bildung fehlen 20 Milliarden Euro jährlich. Die Substanz im Land bröckelt. Trotzdem macht Schwarz-Gelb 100 Milliarden Euro neue Schulden. Das ist die Bilanz der Merkel-Regierung.

01.05.2013 in Bundespolitik von Saskia Esken, MdB

Für faire Löhne, Chancengerechtigkeit und gute und sichere Arbeitsbedingungen

 

Die SPD wird in wenigen Wochen 150 Jahre alt. Gemeinsam mit den Gewerkschaften kämpfen wir seit dem 19. Jahrhundert für faire Löhne, Chancengerechtigkeit und gute und sichere Arbeitsbedingungen. Das sind unsere Ansprüche an eine solidarische und gerechte Gesellschaft. Am 22. September in diesem Jahr geht es darum, die schwarz-gelbe Regierung abzulösen.

11.11.2012 in Bundespolitik von Jusos Calw

Jusos unterstützen Saskia Esken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Eine starke Frau für den Nordschwarzwald

Unsere Calwer SPD Kreisvorsitzende Saskia Esken wurde gestern zur SPD Kandidatin für den Bundestagswahlkreis Calw/Freudenstadt gekürt. Saskia Esken hatte bereits im Jahr 2009 für die SPD kandidert und den Wählern sowie der Partei eine erneute Kandidatur versprochen.

Liebe Saskia, als Kreisrätin, Landeselternbeirätin und aus deiner täglichen Arbeit als SPD Kreisvorsitzende im Kreis Calw weißt du, was die Menschen bewegt und wie man greifbare Politik für die Bürgerinnen und Bürger macht. Wir gratulieren dir ganz herzlich zu deiner Nominierung und wünschen dir für den Wahlkampf alles Gute. Wir werden dich nach Kräften unterstützen, damit unser Wahlkreis endlich wieder eine SPD Abgeordnete bekommt. Du bist unsere starke Frau für den Nordschwarzwald!

16.04.2012 in Bundespolitik

Rederecht der Abgeordneten darf nicht eingeschränkt werden

 

Im Zusammenhang mit den Plänen des Geschäftsordnungsausschusses im Bundestag, das eigenständige Rederecht einzelner Abgeordneter einzuschränken, hat die Kreisvorsitzende der SPD im Kreis Calw, Saskia Esken, eine E-Mail an die Fraktionsspitze geschrieben:

„Die in der Presse bekannt gewordenen Pläne der Fraktionen von CDU, FDP und SPD zur Beschneidung des Rederechts von Abgeordneten im Deutschen Bundestag haben mich sprachlos gemacht. Ist das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger darin, wie politische Entscheidungen getroffen werden, nicht schon genug beschädigt? Ich bitte die SPD-Fraktion dringend, vertrauensschädigende Signale dieser Art zu revidieren und im Gegenteil zu überlegen, wie die Glaube der Menschen in die Demokratie erneuert werden kann.“

01.07.2010 in Bundespolitik

Kommentar zum Verlauf der Wahl des Bundespräsidenten

 

Mein Fazit des Verlaufs des gestrigen Wahlabends:
Die Demokratie lebt. Auch ein bisschen in der CDU und FDP, trotz ihres blockparteienähnlichen Wahlverhaltens.
Um Joachim Gauck zu wählen brauchen Delegierten keine Parteianweisungen. Er ist ein wahrer Demokrat, den jeder mit geschlossenen Augen wählen und ihm auch folgen kann.

02.06.2010 in Bundespolitik

Rösler-Plan ungerecht und gefährlich

 
© dpa

Als "ungerecht" und "gefährlich" hat SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles den neuen Vorschlag von Gesundheitsminister Philipp Rösler zur Einführung einer Kopfpauschale entschieden abgelehnt.

31.05.2010 in Bundespolitik

Bedauern über den Rücktritt des Bundespräsidenten

 
© Florian Jaenicke

Mit Bedauern und Respekt hat der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel die Rücktrittsankündigung des Bundespräsidenten zur Kenntnis genommen. Offensichtlich habe Horst Köhler zu wenig Rückhalt bei Union und FDP gehabt – die umstrittenen Interviewäußerungen des Bundespräsidenten allein seien kein Rücktrittsgrund.