23.07.2015 in Wahlkreis von Daniel Steinrode

Ebhausen – eine moderne, innovative Gemeinde

 

Ein Ort mit hoher Lebensqualität, ein Ort für alle Generationen, ein Ort, der das Thema Nachhaltigkeit auf der Agenda hat – diese Themen werden in der Gemeinde Ebhausen gelebt und für all diese Themen steht Volker Schuler, Bürgermeister von Ebhausen. Volker Schuler berichtete Kreisrat und Landtagskandidat Daniel Steinrode über die Entwicklung der Gemeinde in den vergangenen Jahren sowie über den aktuellen Stand und weitere Planungen für die Zukunft. Etliche Jahre stand das Thema Familien ganz im Vordergrund und es wurden Baugebiete innerorts wie in Ortsrandlage erschlossen. Nun steht aber ein anderes Thema im Fokus der Ebhäuser Gemeinde: die Senioren. Der Gemeinderat beschloss aktuell in Zusammenarbeit mit einem Träger den Bau eines Pflegeheimes mit 45 Plätzen und 10 Seniorenwohnungen in der Ortsmitte, um die Senioren nicht an den Ortsrand zu verbannen sondern mitten im Leben teilhaben zu lassen. Dieses Sonderthema, das Schuler am Herzen liegt, spiegelt sich auch im Bau des neuen, nach modernsten Maßstäben geplanten Mehrgenerationenspielplatzes mit Spiel- und Sportgeräten für alle Altersklassen wider, für den die Gemeinde einen Zuschuss über 85% gewinnen konnte und der im Oktober 2014 eingeweiht und mittlerweile gut angenommen wird.

17.07.2015 in Wahlkreis von Daniel Steinrode

Eisenbahn und Dampflok locken Besucher in den Kleb

 

Die Eisenbahnfreunde Nagold e.V. betreiben mit großer Leidenschaft das „Klebbähnle“, das ursprünglich im Rahmen der Landesgartenschau 2012 im Nagolder Stadtpark Kleb aufgebaut wurde, Schienen verlegt und Schilder aufgestellt wurden. Diese Attraktion, die nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringt, pflegen die Eisenbahnfreunde und bieten an Wochenenden und Feiertagen mit gutem Wetter einen Fahrbetrieb im Kleb an. Stadtrat Daniel Steinrode besuchte die Anlage im Kleb auf Einladung der Eisenbahnfreunde Nagold e. V. Er informierte sich über die sonntäglichen Aktivitäten und zeigte sich begeistert vom ehrenamtlichen Engagement des Vereins, das die Attraktivität des Stadtparks mit diesem Einsatz weiter steigert.

07.02.2015 in Wahlkreis

Radweg zwischen Vollmaringen und Baisingen eingeweiht – Claus Schmiedel bringt stärkere touristische Vermarktung ins Ge

 
Viel Prominenz bei Radwegeinweihung

Am Samstagmorgen haben die Ortschaftsräte aus Vollmaringen und Baisingen den neuen Radweg zwischen den Sportplätzen der beiden Ortschaften eingeweiht. Die Ortsvorsteher Daniel Steinrode und Horst Schuh konnten bei strahlendem sonnigem Winterwetter zahlreiche Gäste und Grundstückseigentümer begrüßen. Neben den Oberbürgermeistern der Städte Rottenburg und Nagold, Stephan Neher und Jürgen Großmann, war auch der Calwer Landrat Helmut Riegger, sowie der Tübinger SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Martin Rosemann und der Calwer CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke anwesend. Mit dem SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Altoberbürgermeister Dr. Rainer Prewo, dem Sozialdezernenten Norbert Weiser, dem Leiter der zentralen Steuerung im Landratsamt Andreas Knörle sowie Elke Gräter vom Straßenbauamt war der Landkreis Calw vertreten.

22.02.2014 in Wahlkreis

Kleindenkmale: Zeugen kultureller Identität

 

Im Oktober 2012 unterrichtete Kreisarchivar Martin Frieß vom Landratsamt Calw die Ortsverwaltung über ein landesweites Projekt zur Erfassung und Dokumentation von Kleindenkmalen. Er bat um die Teilnahme eines oder mehrerer Erfasser für Vollmaringen, und lud diese schon im Vorfeld zur einer Auftaktveranstaltung am 7. November im Landratsamt Calw ein. Ziel der Erfassung von Kleindenkmalen sei eine landesweite Katalogisierung und entsprechende Herausgaben von Bildbänden. Ortschaftsrätin Damke erklärte sich sofort bereit, diese Aufgabe zu übernehmen.

08.09.2013 in Wahlkreis von Saskia Esken, MdB

SPD zeigt Flagge beim Freudenstädter Reichsstraßenfest

 

Auch in diesem Jahr war die Freudenstädter SPD wieder auf dem beliebten Reichsstraßenfest vertreten. Dabei ergaben sich viele Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern, die auch zahlreich die Möglichkeit nutzten um mit der SPD-Bundestagskandidatin Saskia Esken ins Gespräch zu kommen.

03.07.2013 in Wahlkreis von Saskia Esken, MdB

Gemeinschaftsschule in Schopfloch darf nicht blockiert werden

 

Saskia Esken informiert sich bei Bürgermeister Klaassen

 

In Begleitung von Hans Lambacher informierte sich die Bundestagskandidatin Saskia Esken bei Bürgermeister Klaassen über den Stand der Genehmigung der Schopflocher Schule als Gemeinschaftsschule. Es gehe hier nicht vorrangig um eine Standortsicherung, so Bürgermeister Klaassen, sondern insbesondere um die Umsetzung eines pädagogischen Konzepts, das den einzelnen Schüler und seine Potentiale in den Mittelpunkt stellt. Bereits als Schule mit Ganztagskonzept, das übrigens von 75% der Schüler wahrgenommen werde, habe Schopfloch seit dem Jahre 2004 erfolgreich die dadurch gegebenen Möglichkeiten genutzt. Außerdem werde mit der Gemeinschaftsschule die Schaffung eines weiterführenden Bildungsangebots für alle Schüler vor Ort angestrebt, weil an dieser Schulart alle Bildungsabschlüsse angestrebt werden könnten. Da aufgrund der Schülerzahlen im Raum Glatten, Schopfloch, Waldachtal, Dornstetten zwei Gemeinschaftsschulen möglich sind, gibt es nach Meinung von Saskia Esken keinen Grund, das Engagement der Schopflocher Schule zu blockieren. Die weitere Entwicklung der Schulen am Schulstandort Dornstetten sei nach ihrer Auffassung davon nicht beeinträchtigt. Esken und Lambacher sagten zu, beim Kultusministerium dafür zu werben, dass bei entsprechender Beantragung zwei Gemeinschaftsschulen in der Raumschaft ermöglicht werden.

03.07.2013 in Wahlkreis von Saskia Esken, MdB

Lothar Binding in Horb

 

Ganz passend zur Dialogorientierung unseres Wahlkampfs verbrachte der finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lothar Binding, einen Nachmittag bei Gesprächen in Horb. Das Zusammenspiel von Kommunalpolitik und Bundespolitik war das Thema beim Gespräch mit dem ersten Bürgermeister der Stadt Horb, Jan Zeidler (SPD), der insbesondere im Zusammenhang mit dem Straßenbau eine neue Ehrlichkeit in der Politik anmahnte, die in der Vergangenheit viel zu oft Maßnahmen versprochen und damit deren Planung ausgelöst hatte, deren Finanzierung noch vollkommen in den Sternen stand. Ich habe in diesem Zusammenhang die grün-rote Landesregierung gelobt, die bei der Erstellung des Bundes- und des Landesverkehrswegeplans endlich auf nachvollziehbare Kriterien für die Priorisierung setzt anstatt auf das jeweilige politische Gewicht des Wahlkreisabgeordneten.

03.07.2013 in Wahlkreis von Saskia Esken, MdB

Ältere Arbeitssuchende haben kaum Chancen

 

Zahlreiche Themen rund um den Arbeitsmarkt kamen in meinem Gespräch mit Jürgen Schwab, dem Chef der Arbeitsagentur Nagold, zur Sprache. Natürlich haben wir über die Fehlanreize durch Zielvorgaben gesprochen, die laut einem Bericht des Bundesrechnungshofs bei Teamleitern und Vermittlern oft zu falschen Prioritäten und schlimmstenfalls zu Manipulationen führen. Auch herrscht auf dem Arbeitsmarkt auch unserer Region derzeit ein eher zögerliches Klima sowohl bei den Einstellungen als auch  bei den Ausbildungsverträgen. Nach meiner Erfahrung im Kreuzermarkt war es mir wichtig darauf hinzuweisen, wie die Eingliederungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren durch massive Kürzungen und zeitliche sowie inhaltliche Einschränkungen unter Druck geraten sind. Insbesondere habe ich mich gefreut, dass ich bei Herrn Schwab die Sensibilität für ältere Arbeitssuchende nochmals schärfen konnte, die schon im zarten Alter von 45 kaum eine Chance auf ein Vorstellungsgespräch bekommen, dies aber zu Beginn der Arbeitslosigkeit nicht wirklich realisieren. Es wäre nach meiner Auffassung hilfreich und ich habe deshalb angeregt, ähnlich wie bei der Top-Job-Messe einen Markt für Arbeitsstellen und ältere Arbeitssuchende zu veranstalten.

14.05.2013 in Wahlkreis von Saskia Esken, MdB

Esken im Praktikum startet...

 
Für uns nach Berlin - Saskia Esken

Bereits die ersten zwei Termine für die bereits angekündigte Wahlkampfaktion „Esken im Praktikum“ stehen.

14.11.2010 in Wahlkreis

Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Sonntag den 14.11.2010

 
Kranzniederlegung am Vollmaringer Mahnmal

VOLLMARINGEN.
Am Sonntag, den 14.11.2010, fand in Vollmaringen am Mahnmal neben der
St. Georgs Kirche die Gedenkfeier zum Volkstrauertag 2010 für die
Gefallenen der Weltkriege statt. Musikalisch wurde die Veranstaltung
vom Vollmaringer Musikverein unter Leitung von Dirigent Paul Miller
umrahmt. Ortsvorsteher Daniel Steinrode und der stellvertretende
Ortsvorsteher Anton Heussner legten am Mahnmal einen Kranz nieder.