Neubürgerversammlung in Vollmaringen

Veröffentlicht am 03.02.2019 in Allgemein

Ortsvorsteher Daniel Steinrode stellte Vollmaringen und dessen Geschichte den Neubürgern vor, worauf die Vereinsvertreter folgten.


Von Alexandra Feinler.

Vollmaringen. Wie viele Vereine in Vollmaringen aktiv sind, das begeisterte einige Neubürger beim Empfang im Vereinsraum der Gemeindehalle in Vollmaringen. Ortsvorsteher Daniel Steinrode hielt einige Daten zum Ort bereit, erklärte, warum es in Vollmaringen ein Schloss gibt und was alles im 1724-Einwohner-starken Ort geboten ist. Die Verpflegung der Neubürger übernahm der künftige Sportheimwirt von Vollmaringen, Martin Ondruška mit Team. Neben den Vereinen stellten sich verschiedene Institutionen in Vollmaringen vor. Die Grundschule, in der Ortsmitte, dürfte schon einigen Neubürgern aufgefallen sein. Im historischen Gebäude werden aktuell 57 Schüler unterrichtet, wusste Schulleiterin Irene Breitling. Zusammen mit Maurizio Adinolfi, vom Förderverein der Grundschule, blickte sie auf zukünftige Herausforderungen wie Digitalisierung, ein Grundschul-T-Shirt und nannte weitere Pläne.

Der jüngste Neubürger in Vollmaringen erkannte wohl die Stimme von Kindergartenleiterin Vanessa Hamann, die von dem dreigruppigen katholischen Kindergarten Sankt Joseph und dessen zehn Plätze für die Kleinsten berichtete. Die katholische Kirchengemeinde, mit dem bekannten Kirchturm, und den zahlreichen Aktionen stellte Gabriele Jäger vor. Kreative Köpfe hätten Veranstaltungen, wie den Motorrad-Gottesdienst oder Seniorenfrühstücke und den bekannten Vollmaringer Kunsthandwerker-Markt hervorgerufen. Wie mit viel Kreativität der ehemalige „Kaufladen“ von Vollmaringen und spätere Gruppenraum in eine Kirche verwandelt wird, zeigte Petra Ganz, die Vertreterin der evangelischen Kirchengemeinde um Pfarrer Daniel Geese. Sie luden die Gäste zum Spiele-Abend in das Bonhoeffer-Zentrum ein. Dass die Feuerwehr Vollmaringen aktuell auf 150 Jahre zurückblickt, mussten Kommandant Timo Müssigmann und Jugendleiter Michael Mast nicht lange erwähnen. Sie hatten Flyer und damit Einladungen für den Festakt, vom 17. bis 19. Mai dabei. Aktuell bestehe die Abteilung aus 43 aktiven Feuerwehrmännern und keiner Frau, weshalb die Abteilung gespannt auf den geplanten Feuerwehrhaus-Neubau warte. Dann könnten auch sanitäre Anlagen für Frauen geschaffen werden. Wie stark die Frauenquote der Vollmaringer Musikanten ist, verdeutlichte Vorsitzende Daniela Brezing. Sie war zusammen mit Ferdinand Wollensak gekommen, um die Nachwuchsarbeit mit Kinderband, Flötengruppen und Jugendkapelle, aber auch die geselligen und musikalischen Angebote für Erwachsene vorzustellen. Als einer der größten Musikvereine im Landkreis Calw richtet der Vollmaringer jährlich das Frühlingsfest aus, das weit über die Kreisgrenzen bekannt ist. Bekannt sind auch die Teufel, Fruchtmale, Weiherhexen und der Zunftrat der Vollmaringer Narrenzunft, die von den stellvertretenden Vorsitzenden Bettina Hess und Thomas Speidel vorgestellt wurden.  Vanessa Graf nannte die Angebote für Kinder, wie Tanzen oder im Häs mitlaufen. Damit die Vollmaringer Weiherhexe auch in Zukunft noch an ihren Weiher herankommt, hatte die NABU-Gruppe Vollmaringen eine Großaktion zur Renaturierung dessen umgesetzt. Mit ihren sechs Aktiven wünschte sich die NABU-Gruppe dringend Unterstützung, gebe es laut Rolf Pemsel einiges zu tun. Als größter Verein in Vollmaringen, reihte sich der Sportverein als letzter ein. Vorstandssprecher Ulrich Schick nannte unzählige Angebote, vom Skikurs über Seniorengymnastik und Kinderturnen, bis hin zu Volleyball, Fitness-Kurse und Gymnastik-Kurse. Nach dem Motto „Sport macht Spaß“ werde von Montag bis Freitag ein Programm neben dem Fußball auf die Beine gestellt. Für den jüngsten Kurs, REHA-Sport, immer mittwochs um 20.15 Uhr mit Ellen Müssigmann, machte er ebenfalls Werbung. „Ich wusste gar nicht, dass es so viele Angebote gibt“, war ein Neubürger erstaunt, der mit seiner Frau schon seit 2017 in Vollmaringen lebt. Er habe bisher nur den Square-Dance-Kurs in Nagold besucht, könne sich aber auch weitere Kurse in Vollmaringen vorstellen. Von Ortsvorsteher Daniel Steinrode erfuhr er, dass im Mai die erste Blutspende-Aktion seit langem in der Gemeindehalle umgesetzt werden soll. Bei einem gemütlichen Ausklang konnten sich die Neubürger untereinander und mit den Vereinsvertretern austauschen.

 

 

Homepage Daniel Steinrode

150 Jahre SPD