Förderbescheid ist da – SPD Nagold besucht Mindersbach

Veröffentlicht am 23.06.2018 in Fraktion

Die Nagolder SPD besuchte im Rahmen ihrer Ortsteiltour den zweitkleinsten Nagolder Stadtteil Mindersbach. Am Rathaus begrüßte Ortsvorsteherin Heiderose Rück gemeinsam mit einigen Ortschaftsräten die Nagolder Sozialdemokraten. Neben den Stadträten Daniel Steinrode, Gert Streib und Marco Ackermann war auch der SPD Vorsitzende Andreas Röhm, sowie die Vorstandsmitglieder Hans Meier, Muhamed Ali Öner, Daniela Steinrode und Markus „Max“ Strinz nach Mindersbaach gekommen.

Heiderose Rück berichtete stolz vom Wagner Museum, das im Rathaus eingerichtet wurde, und nun in den Museumsführer des Landkreises aufgenommen wird. Dieses Museum sei ein besonderes Kleinod der Heimatgeschichte, meinte Rück. Vom Rathaus lief man dann zur Kirche über die so genannte Wette. Ortsvorsteherin Rück stellte den Anwesenden die Pläne für den Ausbau der Straße und für die Neugestaltung des Kirchplatzes vor. Stadtrat Marco Ackermann merkte an, dass dieser Kirchplatz sicherlich ein Platz mit hoher Aufenthaltsqualität werde. Und Andreas Röhm fügte hinzu, dass dieser Platz mit seinem wunderschönen Ambiente sich zukünftig für die verschiedensten Veranstaltungen eigne. Froh war man, dass die Förderzusage aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) für 2018 vorliege und so dem Ausbau nichts mehr im Wege stehe. Von der Kirche machte man sich auf den Weg zum Bürgerhaus. Stolz wurde der neugestaltete Schulungsraum der Feuerwehr präsentiert. Daniel Steinrode lobte das hohe Engagement der Feuerwehr vor Ort sowie das hohe Maß an Eigenleistung. Hans Meier, der selbst Mitglied der Hochdorfer Feuerwehr ist, fragte nach den sanitären Einrichtungen auch für Frauen und lobte den hohen Organisationsgrad in der Feuerwehr in Mindersbach. Mit 20 aktiven Feuerwehrleuten habe man sicher einen Spitzenplatz in Nagold im Verhältnis zu den Einwohnern, bescheinigte Meier. Rück unterstrich, dass man durch den Umbau nun eine separate Toilette für beide Geschlechter bei der Feuerwehr habe.

Ebenfalls im Bürgerhaus ist der Mindersbacher Kindergarten untergebracht. Der  Kindergarten sei gut ausgestattet und besitzt einen wunderschönen Außenbereich. Muhamet Ali Öner war erschrocken über stark rückläufigen Kinderzahlen und unterstützte deshalb auch das Ansinnen des Mindersbacher Ortschaftsrates, Wohnraum für junge Familien zu schaffen.

Deshalb machte man sich auf den Weg zu den neu entstehenden Bauplätzen in Mindersbach. Am Ortsrand entsteht das Erweiterungsgebiet "Egertle" mit 13 Bauflächen für Einfamilienhäuser. Die Größe der Bauplätze beträgt ca. 420 m² bis 686 m² und der Kaufpreis liegt bei 135,00 €/m² voll erschlossen, inkl. Vermessungskosten. Die sonnige und ruhige Lage hat eine besondere Qualität und ist ideal für Familien. Bei bereits 42 Interessenten für die 13 Bauplätze sei klar, dass das Thema Wohnen einen prioritäre Aufgabe sei, meinte Gert Streib und Steinrode fügte hinzu, dass dies auch das zentrale Thema der Nagolder SPD sei. Hier sehen wir für die Zukunft noch massiven Handlungsbedarf in der gesamten Stadt, so Steinrode.

Bevor es zum Abschluss ins Mindersbacher Sportheim ging, stand noch das wichtige Thema Mobilität auf dem Programm. Heiderose Rück berichtet vom neu eingeweihten Radweg nach Rotfelden und von der immer wichtiger werdenden Mobilitätsform im Zeitalter von E-Bikes. Extremradfahrer Markus „Max“ Strinz, merkte an wie wichtig eine auch für Auswärtige verständliche Beschilderung der vorhandenen Radwege sei. Oft seien viele Radwege vorhanden, aber insbesondere die Anschlüsse zu einem flächendeckenden Netz würden fehlen, was eine große Hürde im Radverkehr sei,  fügte der passionierte Radfahrer Strinz hinzu.

Rück Merkte noch an, dass man in Mindersbach beim Thema Verkehr nach wie vor vom Auto abhängig sei und deshalb für die Zukunft eine wichtige Aufgabe die Verbesserung der Straße nach Pfrondorf sei.

 

150 Jahre SPD