11.12.2020 in Topartikel Gemeinderatsfraktion

Präsenzsitzungen: Nagolder SPD-Fraktion äußert Bedenken

 
(c) https://de.123rf.com/profile_drmicrobe

Kritik an der Durchführung des Gemeinderates als Präsenzsitzung

Die Fraktion der SPD im Nagolder Gemeinderat bittet die Verwaltung zum wiederholten Mal, endlich Möglichkeiten für digitale oder mindestens hybride – also Präsenzsitzungen mit Teilnehmern per Videochat – Sitzungsformate.

„Die Zahl der Infektionen mit dem SARS-CoV2 – COVID-19-Virussteigt im Landkreis bedrohlich an bzw. stagniert auf einem hohen Niveau. Die Bevölkerung wird zunehmend dringlicher aufgefordert, Kontakte einzuschränken bzw. große Vorsicht bei alltäglichen Verrichtungen walten zu lassen.

11.12.2020 in Gemeinderatsfraktion

Corona: Brandbrief an Nagolder Oberbürgermeister

 
(c) https://de.123rf.com/profile_drmicrobe

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Großmann,

wir möchten Sie mit großer Dringlichkeit nochmals bitten, für die Sitzungen des Gemeinderates der Stadt ein digitales oder mindestens hybrides Sitzungsformat zu ermöglichen.

Zur Begründung:

Die jeweiligen gesundheitlichen Risiken stehen selbstredend an erster Stelle.

Die Zahl der Infektionen mit dem SARS-CoV2 – COVID-19-Virus steigt im Landkreis bedrohlich an bzw. stagniert auf einem hohen Niveau. Die Bevölkerung wird zunehmend dringlicher aufgefordert, Kontakte einzuschränken bzw. große Vorsicht bei alltäglichen Verrichtungen walten zu lassen.

Auch wenn die gültigen Verordnungen Sitzungen zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens genehmigen, erscheint es uns durchaus wichtig, dass der Gemeinderat auch beispielhaft für die Bevölkerung seine Sitzungen digital durchführt. Nicht nur, weil sicher viele Familien nur virtuell mit manchen Verwandten verbunden sein können sondern auch weil Vereine und Gemeinschaften auch dazu angehalten werden sollten, ihre jeweiligen Geschäfte digital zu regeln.

03.12.2020 in Gemeinderatsfraktion

SPD Nagold diskutiert Tiny House Konzept

 
Teilnehmer der Videokonferenz

Leben auf kleinstem Raum, kostengünstig und dabei dennoch ökologisch und naturnah – all dies sind Aspekte, die das Leben in einem Tiny House in sich vereinigt. Zumindest wenn es nach dem Konzept von Marco Gack geht, der diese Idee im Raum Nagold in Angriff nehmen und umsetzen möchte. Der mittlerweile in München lebende Marco Gack stammt ursprünglich aus Hochdorf. Gemeinsam mit Architekt Wolfgang Schleehauf planen Gack und seine Partner die Umsetzung einer Tiny House Siedlung im ländlichen Raum. Tiny Häuser haben nur wenige Quadratmeter Grundfläche und damit alles Wichtige auf winzigem Raum. Dies spiegelt sich im Namen wider: „tiny“ bedeutet winzig auf englisch. „Grundstückspreise und Baukosten steigen nach wie vor immens, Bauplätze werden rarer und viele Familien aber auch Alleinstehende können oder wollen sich dieses nicht mehr in dieser Höhe leisten. Gleichzeitig ziehen viele Menschen nicht erst seit der Corona-Situation in den Städten hinaus in den ländlichen Raum“ argumentierte Gack in einer digitalen Sitzung der SPD-Fraktion des Nagolder Gemeinderats. „Mit unserem Gesamtkonzept, mit welchem wir uns auch für einen Förderpreis beworben haben, bieten wir andere Lösungen, die optimal hierher passen und auf die Bedürfnisse der jeweiligen Menschen passgenau zugeschnitten werden können.“

29.11.2020 in Kreisverband

Deutsche Außenpolitik in bewegten Zeiten

 
Niels Annen - Staatsminister im Auswärtigen Amt

– im Gespräch mit Niels Annen, Staatsminister im Auswärtigen Amt

Am 3. November 2020 bestimmten die amerikanischen Wählerinnen und Wähler den nächsten Präsidenten der USA. Gleichzeitig wurde mit dieser Wahl auch das gesamte Repräsentantenhaus sowie ein Drittel des Senates gewählt. Damit wurden auch die Weichen für die zukünftigen politischen Machtverhältnisse im Kongress gelegt. Die Herausforderungen für den neugewählten Präsidenten, Joe Biden, sind immens. Die politische und gesellschaftliche Polarisierung in den USA hat sich in den vergangenen Jahren weiter verstärkt. Dies gilt ebenso für die bestehende sozio-ökonomische Ungleichheit – zudem drohen die Auswirkungen der Corona-Pandemie diese Tendenzen noch weiter zu verschärfen. Eine stabile USA ist auch für Europa überaus wichtig, denn sie wird auch weiterhin der wichtigste Partner Europas bleiben. In der Welt des 21. Jahrhunderts spielen auch globale Beziehungen und Zusammenhänge eine weitere wichtige Rolle. Das neu gegründete Freihandelsabkommen RCEP in Asien, das den weltweit größten Marktanteil des Welthandels umfasst, oder die Politik Russlands sind weitere Aspekte einer komplexen globalen Diplomatie.

18.01.2021 in Allgemein von Daniel Steinrode

Lockdownzeit ist keine Schlafenszeit

 

Am vergangenen Mittwoch trafen sich die SPD - Ortsvereine Wildberg und Nagold zu einem gemeinsamen digitalen Stammtisch, um über Politik zu diskutieren und Landtagskandidat Philipp Göhner kennen zu lernen. Der Besuch des Kandidaten sorgte für großes Interesse und so schalteten sich im Laufe des Abends bis zu 30 Besucher über Zoom zu. Moderiert wurde das Treffen von den beiden Stadträten David Mogler (Wildberg) und Daniel Steinrode (Nagold).

 

17.01.2021 in Landespolitik von SPD Kreis Calw

Tacheles mit Andreas Stoch und Philipp Göhner

 

Auf Einladung der Jusos und der SPD besuchte Andreas Stoch, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der SPD in Baden-Württemberg den Nordschwarzwald. Die Veranstaltung fand coronabedingt digital statt. Der Spitzenkandidat und die Kandidierenden für den Landtag Viviana Weschenmoser (Freudenstadt) und Philipp Göhner (Calw) stellten die Ziele der SPD für die nächsten fünf Jahre vor.
 

17.01.2021 in Aktuelles von Daniel Steinrode

Baugebiet Röte 3 und 4 in Vollmaringen

 

Aufgrund der großen Nachfrage nach Bauplätzen plant der Ortschaftsrat seit einiger Zeit das Baugebiet Röte 3 und 4 mit ca. 95 Bauplätzen zu entwickeln. Das Gebiet soll gemeinsam mit einem Entwicklungsträger umgesetzt werden. Der Ortschaftsrat Vollmaringen hat sich in einem Auswahlverfahren für die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH entschieden. Als kommunaler Dienstleister beschäftigt sich die KE seit vielen Jahren im Rahmen von Stadt- und Gemeindeentwicklungsplanungen, der Bauleitplanung, in Sanierungsgebieten, bei der Erschließung von Wohngebieten und bei der Konversion von vorgenutzten Flächen mit der Schaffung von Wohnraum für unterschiedliche Zielgruppen. Aufgrund unserer Erfahrungen in der Stadtplanung, in Beteiligungsverfahren, in der Baulandbereitstellung und im Projektmanagement ist die KE ein bewährter Partner für Kommunen. Unter anderem wurde das Sanierungsgebiet „Ortsmitte Vollmaringen“ von der KE begleitet. Aktuell wird mit der KE (LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH) das weitere Vorgehen besprochen und ein Zeitplan erstellt. Parallel werden von der Stadt die baurechtlichen Voraussetzungen (Bebauungsplan) geschaffen. Im letzten Jahr hat der Ortschaftsrat in einer Grundstückseigentümerversammlung die Eigentümerinnen und Eigentümer über die Planungen des Ortschaftsrates informiert. Im nächsten Schritt wird nun die KE auf die Eigentümerinnen und Eigentümer zugehen und die weiteren Schritte im Detail besprechen.

30.12.2020 in Aktuelles von Daniel Steinrode

Zeugen gesucht: Katze verletzt!

 

Im Bereich #Vollmaringen wurde eine #Katze, vermutlich mit einem Luftgewehr, angeschossen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag den 19.12.2020. Samstagvormittags verließ die Katze ihr zu Hause im Hohenwiesenweg. Als sie am Samstagmittag gegen 15:00 Uhr humpelnd nach Hause kam, ging der Besitzer sofort zum Tierarzt.

Dort wurden bei einem Röntgenbild drei Projektile im Hinterlauf der Katze festgestellt. Der Katzenbesitzer erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei.

Der Polizeiposten Haiterbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 07452 93050, mit dem Polizeirevier Nagold, in Verbindung zu setzen.

Text und Bild: Polizei Pforzheim

23.12.2020 in Aus dem Parteileben von SPD Kreis Calw

Weihnachtsgrüße vom SPD Kreisverband Calw

 

Der SPD Kreisverband Calw wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine besinnliche Weihnachtszeit, einen friedlichen Jahresausklang und viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit im neuen Jahr 2021.

23.12.2020 in Allgemein von Daniel Steinrode

Jahresrückblick Vollmaringen 2020

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

ein besonderes Jahr neigt sich dem Ende. Das Jahr, auf das wir zurückblicken, ist ein Jahr, das wir alle so noch nie erlebt haben. Vor einem Jahr haben wir in den Nachrichten gehört, dass in Wuhan, China, ein neuartiges Virus ausgebrochen und auf einem Tiermarkt auf Menschen übergesprungen ist. Es war weit weg und für uns zu diesem Zeitpunkt nicht groß von Interesse oder Bedeutung: es war eben, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Die Fasnet konnten wir Anfang des Jahres noch ganz normal feiern, doch als auch bei uns die Zahlen stiegen, und schon vor dem ersten Lockdown Mehl und Klopapier in den Supermärkten knapp wurde, veränderte sich auch unsere gewohnte Welt und wurde eine komplett andere. Plötzlich waren Schulen, Gastronomie und Geschäfte geschlossen. Alle analogen Vereinsaktivitäten wurden eingestellt, nicht einmal mehr Gottesdienste fanden in unseren Kirchen und Nagolder Moscheen statt. Plötzlich verlagerte sich vieles in den virtuellen Raum. Heute kennen viele Menschen digitale Konferenzsysteme wie Zoom, Teams, Skype, Jitsi und Webex. Werkzeuge, die es auch schon früher gab, aber kaum jemand Zugang dazu hatte. Vereinstreffen finden inzwischen in Online-Konferenzen statt, Gottesdienste verlagern sich in Zoom wie beispielsweise bei der evangelischen Kirchengemeinde Hochdorf, Vollmaringen, Gündringen und Schietingen. Hier wurde Nähe und gleichzeitig Distanz praktiziert.

Normalerweise blicke ich traditionell in der letzten Ausgabe des Mitteilungsblattes immer auf die unzähligen Vereinsaktivitäten und Feste zurück, die im vergangenen Jahr stattgefunden haben. Bis zur Fasnet war noch alles normal und diese wurde noch bei schönstem Wetter in Vollmaringen gefeiert. Doch Frühlingsfest, Herbstfest, NABU Fest, Weihnachtskonzert, zahlreiche Fußballspiele des SVV, Sportangebote für Alt und Jung und viele weitere Events sowie soziale und kulturelle Angebote haben wir schmerzlich vermisst – und diese fehlenden menschlichen Begegnungen hinterlassen Lücken.